innologo2

Logo ProjektnetzwerkDie niedersächsischen Kommunen stehen in den nächsten Jahren vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des fortschreitenden Strukturwandels vor grundlegenden Herausforderungen. Diese werden zu merklichen Auswirkungen und Veränderungen führen, die in den einzelnen Regionen durchaus unterschiedlich verlaufen werden.

Der Pool zur IMPULS-Moderation erweitert den Rahmen des NSGB-Zukunftsprojekts Gemeinde 5.0 dahingehend, die niedersächsischen Kommunen bei der Bewältigung der bevorstehenden Herausforderungen sowie bei dessen Zukunftsarbeit interaktiv und zielführend vor Ort zu unterstützen.

Als Bestandteil des Projektnetzwerks Ländliche Räume ist der Pool zur IMPULS-Moderation ein Gemeinschaftsprojekt der Niedersächsischen Staatskanzlei, des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der drei kommunalen Spitzenverbände.

In der interaktiven Datenbank des Projektnetzwerks finden sich zahlreiche Best Practice-Projekte aus den ländlichen Räumen Niedersachsens, insbesondere aus dem Bereich der Daseinsvorsorge. Die Datenbasis bilden Projekte, die sich im Rahmen des „Zukunftsforums Niedersachsen“, der Initiative „Gemeinde 5.0“ und des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ als beste Beispiele hervorgetan haben. Weitere Projekte werden fortlaufend ergänzt. Über eine Suchfunktion können die Best Practice-Projekte thematisch und räumlich eingegrenzt und beispielsweise nach Problemstellungen, Zielgruppen oder Projektträgern gefiltert werden. Wo weitergehende Unterstützung benötigt wird, werden die guten Beispiele ländlicher Entwicklungspraxis im Rahmen des Pools zur IMPULS-Moderation mittels bedarfsorientierter Veranstaltungen in die Fläche transportiert. Federführend ist hierbei der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund.

Im Rahmen der IMPULS-Moderation werden Veranstaltungen, passend zur Frage- oder Problemstellung der jeweiligen Kommune, dezentral durchgeführt, um Veränderungsprozesse vor Ort zu unterstützen. Mithilfe der Praxiserfahrung einzelner ModeratorInnen und ReferentInnen, werden in der Kommune erste Impulse für mögliche Maßnahmen aufgezeigt, lokale Umsetzungspotenziale reflektiert und Entwicklungsziele definiert bzw. verfeinert.

Der Pool zur IMPULS-Moderation ist nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Die interessierten Kommunen können sowohl über die thematische Ausrichtung als auch über den Umfang und die Form der Veranstaltung entscheiden. Die Veranstaltungen werden ganz individuell vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund in enger Abstimmung mit der interessierten Kommune entwickelt. Dabei wird auf den eigens zusammengestellten ModeratorInnen- und ReferentInnen-Pool sowie auf die Best Practice- Datenbank des Projektnetzwerks zugegriffen.

Ziel des Pools zur IMPULS-Moderation ist es, individuell auf die Interessen, Wünsche und Bedürfnisse der niedersächsischen Kommunen einzugehen, um sie bei der Findung und Entwicklung lokaler Strategien im demografischen Wandel zu begleiten.