innologo2

3. Regionaler Exkursionstag der Allianz Ländlicher Raum

Unter dem Motto „Zukunftsblick(e) – Lebendige Beispiele im ländlichen Raum“ fand in diesem Jahr die dritte Exkursion der Allianz Ländlicher Raum im Projekt Gemeinde 5.0 statt. Diesmal führte die Reise in die südliche Weser-Ems Region, in der unterschiedliche gute Bespiele ländlicher Entwicklungspraxis besichtigt wurden. Die ausgewählten Projekte, die vor Ort von den Projektverantwortlichen vorgestellt wurden, dienten den 35 ExkursionsteilnehmerInnen als Anregung und Diskussionsgrundlage eigener Projektideen.

Startpunkt der Exkursion war das Rathaus Bissendorf, welches seit seinem Neubau als lebendiges Zentrum für die BürgerInnen in Bissendorf, zugleich aber auch als solider Rahmen für Politik fungiert. Das Ensemble des Rathausneubaus bildet dabei zwei Stadträume aus, die sich wechselseitig bedingen und sowohl die angrenzende Kirche als auch die regionale Baukultur mit einbeziehen.

Anschließend ging es mit dem Bus zum VeranstaltungsZENTRUM Schwagstorf in die Gemeinde Ostercappeln. Hier ermöglichte eine Neukonzeption die komplette Sanierung der Mehrzweckhalle unter Berücksichtigung der heutigen klimatechnischen und veranstaltungsgerechten Anforderungen.

In Lohne-Kroge besichtigten die TeilnehmerInnen das Familienunternehmen Krogmann Holzbau. Vor dem Hintergrund einer baulichen Selbstdarstellung der Unternehmensphilosophie, entstand hier ein „Headquarter“ mit hoher architektonischer und städtebaulicher Attraktivität, in dem Büroräume untergebracht sind. Das Gebäude, das im architektonischen und ökologischen Einklang mit seiner Umwelt steht, war im Jahr 2010 für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur nominiert. Vor Ort wurde zudem das Mobilitätskonzept Moobil + des Landkreises Vechta vorgestellt.

In der Gemeinde Bohmte stand das EU-Projekt Shared Space im Fokus, welches sich durch die Aufhebung der herkömmlichen Trennung der verschiedenen räumlichen Funktionen und Verkehrsarten auszeichnet. Durch fehlende Verkehrsschilder müssen Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer miteinander kommunizieren mit dem Ergebnis verstärkter Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer und verringerter Durchfahrtsgeschwindigkeiten.

Sodann ging es nach Bad Essen zu Höger´s Hotel und Restaurant. Durch die Sanierung von alten Fachwerkhäusern und den Bau von Neubauten, wird im Hotel Höger´s Tradition mit Moderne verknüpft.

Zum Abschluss gab es eine Werksführung durch die Bettfedernfabrik Agro International, ebenfalls in Bad Essen. Als einer der führenden Hersteller weltweit entwickelt und produziert Agro hochwertige Federkerne für die Matratzen- und Möbelpolsterindustrie.

Mit dem 3. Regionalen Exkursionstag ist es wiederum gelungen, gute und innovative Beispiele ländlicher Entwicklungspraxis sichtbar und besondere Qualitäten von Projekten erfahrbar zu machen. Wir danken allen Projektträgern für die Möglichkeit, einen Einblick in die guten Beispiele sowie deren Genese bekommen zu haben.

Auch in 2018 wird es eine Neuauflage eines dann 4. Regionalen Exkursionstages der Allianz Ländlicher Raum geben.

Fotos: Franke, Küster, Schwind